Carrera Digital 124 - Ferrari 330 P4 "No.03", Monza 1967 (23814)

Carrera Digital 124 – Ferrari 330P4 „No.03“, Monza 1967 (23814)

Artikel wurde aktualisiert am 31.03.2016

Wer hätte das gedacht? Der Ferrari 330P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) ist nun endlich zu haben. Ursprünglich war das Carrera Digital 124 Fahrzeug, natürlich im Maßstab 1:24, schon für Anfang des Jahres 2015 geplant. Die Freude war zunächst groß, da das Auto sehr begehrt ist. Erst seit gestern, dem 12.08.2015, war dann der tatsächliche Erscheinungstermin.

Vom Ferrari 330 P4 gab es in der Vergangenheit schon neun Exemplare. Fünf davon noch als analoge Exclusiv Version. Der letzte 330 P4 kam 2009 in die Shops. Es sind also sechs lange Jahre vergangen. Das macht die Sammler hungrig!

Carrera Digital 124 - Ferrari 330 P4 "No.03", Monza 1967 (23814)

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814)

Der schnittige Ferrari ist sehr beliebt. Die alten Modelle werden bei eBay teilweise sehr hoch gehandelt. Besonders die Presentation Version aus dem Jahr 2008, welche nur in der Grundpackung (23604) zu haben war, ist nicht unter 300 Euro zu haben.

Carrera Digital 124 - Ferrari 330 P4 "No.03", Monza 1967 (23814) Fahrer

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) Fahrer

Als Carrera die Neuauflage des Ferrari 330 P4 bekannt gab, war die Freude bei den Sammlern und Fahrern groß. Endlich besteht die Möglichkeit, dieses Auto auf der eigenen Bahn zu fahren, ohne hunderte Euros auszugeben.

Carrera Digital 124 - Ferrari 330 P4 "No.03", Monza 1967 (23814) seitlich

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) seitlich

Das Slotcar war dann auch schnell im Carrera-Shop gelistet, jedoch konnte das anvisierte Datum nicht gehalten werden. Die Diskussionen und Fragen wurden immer lauter. Wann kommt der Ferrari endlich? Carrera gab dazu leider kein Kommentar ab. Angeblich gab es aber Probleme mit der Qualität und die Modelle mussten zurück nach China gesendet werden. Das würde die Verspätung von 6 Monaten auch erklären.

Carrera Digital 124 - Ferrari 330 P4 "No.03", Monza 1967 (23814) hinten

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) hinten

Naja, seit dieser Woche haben die ersten Händler den Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) im Programm. Direkt beim Erzeuger steht das Auto erst seit gestern auf „verfügbar“. Zunächst aber nur 100 Stück. Carrera gibt den Partnern so eine Woche Vorsprung.

Ähnlicher Artikel:   Carrera Digital 124 - Ferrari 458 Italia GT3 AF Corse No.50 (23805)

Nun aber zum Auto selbst.

Ein kraftvoller 12-Zylinder-Motor, mit erstmals 3 Ventilen, verleite dem Rennauto 450 PS, bei 8000 Umdrehungen.

Carrera Digital 124 - Ferrari 330 P4 "No.03", Monza 1967 (23814) Front

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) Front

Lorenzo Bandini und Chris Amon verhalfen dem konkurrenzlosen Ferrari im Jahr 1967 einem weiteren Sieg, bei den 1000 km von Monza. Zuvor war die italienische Scuderia bei den 24 Stunden von Daytona siegreich. Der Weltmeistertitel war gesichert.

Dieser 330 P4, mit der Seriennummer 0856, ist wohl einer der bekanntesten Prototypen aus den Sechzigern.
Nach seinen aktiven Rennzeiten, hatte das Auto schon so manch berühmten Eigentümer. Einige davon sind David Clarke, Albert Obrist und Bernie Ecclestone. Im Jahre 2000 hat der kanadische Sammler Lawrence Stroll, den roten Flitzer, für 9 Millionen Dollar, von Ecclestone gekauft.

Was für eine Geschichte für ein Auto?!

Carrera Digital 124 - Ferrari 330 P4 "No.03", Monza 1967 (23814) oben

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) oben

Das Slotcar kommt in bekannter Digital 124 Technik. Vorne und hinten mit Scheinwerfern Versehen. Gehst du vom Gas, gehen die Bremslichter an.

Ich besitze den Ferrari 330 P4 „No.03“ leider noch nicht, deshalb nur das Bild von Carrera ganz oben.

Kaufen?

Updates

Detlef hat mir freundlicher Weise noch einige Bilder vom Ferrari 330P4, mit der Startnummer 3, gesendet.

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) von Detlef

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) von Detlef

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) mit Blondine - von Detlef

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) mit Blondine – von Detlef

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) Heck - von Detlef

Carrera Digital 124 – Ferrari 330 P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) Heck – von Detlef

31.03.2016
Ich habe jetzt auch noch einige Bilder vom dunkelroten Carrera Digital 124 – Ferrari 330P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) gemacht.

Carrera Digital 124 - Ferrari 330P4 "No.03", Monza 1967 (23814) Flach links

Carrera Digital 124 – Ferrari 330P4 „No.03“, Monza 1967 (23814) Flach links

Sind viele Bilder geworden. Ich finde immer mehr Spaß am Fotografieren.

Von Jochen

Jochen hat eine 21 Meter lange Carrera Digital 124 Autobahn im Keller stehen. Hier will er seine Modelle, Bastelarbeiten und Erfolge mit dem Slotcar teilen.
7 Kommentare
  1. DETLEF WAGGELING
    DETLEF WAGGELING says:

    Hallo Jochen,
    Es ist richtig, das die ersten im Herbst Lieferungen 2015 bei den Händlern sehr schnell vergriffen waren.
    Obwohl über die verzögerte Auslieferung viel spekuliert wurde, das warten hat sich gelohnt.
    Ich bekam mein im Februar bestelltes Fahrzeug erst Anfang Dezember. Also warscheinlich die zweite grosse Liefercharge.
    Jetzt zum meinem 330 P4:
    Die Form wurde wohl überarbeitet oder ist sogar komplett neu. Denn es finden sich keinerlei Hinweise auf das Alter der Form oder etwa ausgenudelte Formenecken. Sogar das Reserverad ist gegenüber der alten Auflage vorbildgerecht nachgebildet.
    Meine Exemplare (Ich habe 2 )haben eine absolut makellose, fehlerfreie, hochglänzende Lackierung.
    Nicht der geringste Kratzer oder gar Farbläufer.
    Einzig die Startnummer auf dem Heck ist bei beiden Autos seidenmatt.
    Inlet ist wie bei den letzten Auflagen.
    Das Fahrverhalten:
    Out of the Box bei beiden Autos sehr, sehr gut. Erstaunlich !!!
    Also, ein Hauch von Oel an die Lager.
    Ein Hauch von Caramik- Grease (Ich nehme Tamiya) an Ritzel und Zahnrad.
    Dann die Reifen leicht mit wasserfestem Schleifpapier geglättet. Und ab geht die Post…..
    Das einzige Fahrgeräusch was jetzt noch zu höhren ist, kommt von den Schleifern.
    Motor und Getriebegeräusche ? Fehlanzeige !!!!!
    Bravo Carrera !
    Die Monate des Wartens haben mir somit zwei optisch und technisch absolut perfekte Slotcars beschert.
    Gruss Detlef

    Antworten
  2. Jochen
    Jochen says:

    Ja ein absolut tolles Slotcar.
    Ich habe auch schon einen davon im Keller stehen, hab ihn aber noch nicht mal ausgepackt. Wenn die Form nachgearbeitet wurde, ist das natürlich eine tolle Sache.
    Der Rest wundert mich nicht. Gerade von der Lackierung her waren all meine Carrera Autos immer top.

    Danke für deinen Bericht!

    Antworten
  3. Holger
    Holger says:

    Hallo Ihr beiden,
    mir ist kein Unterschied zu den „alten“ Modellen aufgefallen. Ich gehe davon aus, daß es die gleiche Form ist. Ob überarbeitet oder nicht kann ich nicht sagen, aber die haben bestimmt keine neue Form für eine Designvariante erstellt.
    Wie schon bei den früheren 330 ist auch hier werkseitig die Hinterachse auf niedriger Bodenfreiheit eingestellt. Dadurch „hängt“ das Auto hinten ein wenig runter (die Räder stehen tief in den Radkästen). Ich habe das Modell aufgeschraubt und die Hinterachse auf hohe Bodenfreiheit umgedreht. Jetzt steht er gerade, sieht nach meinem Empfinden deutlich besser aus.

    Antworten
  4. DETLEF WAGGELING
    DETLEF WAGGELING says:

    Hallo Holger.
    Bei einer in die Jahre gekommenen Form nudeln z.B. die Nieten aus. Oder Kanten sind abgerundet, usw.
    Spritzgussformen sind durch -zigtausendfaches Öffnen und Schließen und Temperaturschwankungen einem Verschleiß unterlegen. Natürlich behaupte ich nicht, das CARRERA eine neue Form erstellt hat. Mich hat nur die Verarbeitung und Details des 330er so überzeugt. Wie z.B. das jetzt vorhandene Reserverad (Wenn auch nur angedeutet) Ich mache dieser Tage einmal Vergleichsfotos. Auch mit dem 330 aus der LIMITED SERIE.
    Mit der Hinterachse hast du recht. Werde ich bei meinem zweiten Fahrzeug mal umdrehen. Dann schauen wir weiter…
    Detlef

    Antworten
    • Holger
      Holger says:

      Hallo Detlef,
      klar sind Formen irgendwann verschlissen, die einen früher (Silikonformen, aus denen Resinemodelle hergestellt werden schon bereits nach 100 – 150 Abformungen), die anderen später (Stahlformen, die auch wesentlich teuerer sind als die Silikonformen).
      Ich glaube die heutigen Produktionszahlen werden häufig überschätzt, gerade bei 1:24. Slotracing ist und bleibt ein Randgruppenhobby und gerade im Heimbahnbereich ist 1:24 aufgrund der höheren Kosten eher selten anzutreffen.
      Ich habe mich schon mit Leuten von Carrera und Händler, die einen guten Draht zu Carrera unterhalten. So ein D124-Modell wie der 330 P4 hat eine (Erst-)Auflage („production run“) von gerade einmal um die 1500 Stück, also nicht so viel mehr als die angeblich so raren „Limited Editions“. An denen kann man auch sehen, daß es nicht so viele 1:24 Sammler, Fahrer weltweit gibt. Bei nicht so populären Modellen kann es sein, daß eine Auflage von 999 Stück weltweit jahrelang erhältlich ist.
      Lange Rede, kurzer Sinn: Die Auflagen sind heute längst nicht mehr so hoch wie in den 1960er und 1970er Jahren, so daß ich davon ausgehe, daß eine Form heute ohne Überarbeitung auch für 10 und mehr Designvarianten locker ausreicht.
      Der 330 P4 war von Anfang an ein hervorragend detailliertes Modell; ich habe 2005 auf einer Carreraclub-Veranstaltung eines der ersten Modelle (den roten mit der 24, damals noch als Exclusiv) bekommen und war begeistert. Die Reserverad-Attrappe hatte der auch schon (siehe http://agipower.de/html/124-6.html), ich kann beim Vergleich mit der hier besprochenen Monza-Version keine Unterschiede in Detaillierung und Formgebung ausmachen.
      Wie auch immer: Wir sind uns einig, daß der 330 P4 sowohl im Original als auch als Carrera-Modell in 1:24 wunderschön ist. Auch sein „Nachfolger“ auf den Rennstrecken, der 512 S, ist den Carrera-Modellbauern hervorragend gelungen.

      Antworten
      • Detlef
        Detlef says:

        Hallo Holger,
        Alles richtig waschen du schreibst.
        Seltsamer Weise hat mein 330 er aus dem 2008 limited Set keine Reserverad Atrappe im Heck…???
        Grus Detlef

        Antworten
        • Holger
          Holger says:

          Hallo Detlef,
          das kann schon sein, die haben da zwei Varianten gemacht, je nach Vorbild. Die gelbe Ausführung (Spa 1967) hat auch nur ein Gitter hinten und keine Reserveradattrappe. Den ganz roten ohne Startnr. aus dem Limited Set habe ich nicht, alle anderen haben jedoch das Reserverad.
          Gruß Holger

          Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.