Slot.it - Porsche 956 (CA09g) & Matra-Simca MS 670B (CA09g)

Slot.it – Porsche 956 (CA09g) & Matra-Simca MS 670B (CA09g)

Der Italiener Slot.it hat diese Woche zwei neue Prototypen in der Pipeline. Einmal den Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 CA09g und den Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 CA27b. Beide im Maßstab 1:32.


Zwei wunderschöne Rennwagen aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern. Die Optik des Porsche 956 liebe ich schon immer. Der Matra-Simca MS 670 ist nicht so mein Fall.

Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g)

Slot.it - Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g)

Slot.it – Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g)

Slot.it - Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g) am Display

Slot.it – Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g) am Display

Slot.it - Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g) oben

Slot.it – Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g) oben

Slot.it - Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g) Heck

Slot.it – Porsche 956 KH #2 Nürburgring 1000 Km 1983 (CA09g) Heck


Der Produktionszeitraum des Porsche 956 lag zwischen 1982 und 1984. Ab 1954 übernahm ja schon der Porsche 962.
Dieses außerordentlich erfolgreiche Modell, konnte in seiner Laufbahn alle Titel der FIA-Sportwagen-Weltmeisterschaft gewinnen. Trotz der kurzen Bauzeit, gab es von dem Porsche mehrere Varianten. Oft gesehen ist auch der Porsche 956C, der für die neue Gruppe C der FIA angepasst wurde.

Außerdem konnte das Auto mit zwei Heckflügel-Variationen gefahren werden. „low downforce“ wurde hauptsächlich in Le Mans, wegen der Langen Geraden, verwendet. „high downforce“ war für Tracks mit vielen Kurven besser geeignet.

Ähnlicher Artikel:   Ninco - Renault Megane Trophy Ellip6 (55098)

Stefan Bellof hält mit dem Porsche 956 KH noch immer den Streckenrekord auf der Nürnburger Nordschleife.
Die Startnummer 2 wurden von Derek Bell und Stefan Bellof gefahren.

Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b)

Slot.it - Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b) am Display

Slot.it – Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b) am Display

Slot.it - Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b)

Slot.it – Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b)

Slot.it - Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b) Heck

Slot.it – Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b) Heck

Slot.it - Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b) seitlich

Slot.it – Matra-Simca MS 670 B #9 3rd Le Mans 1974 (CA27b) seitlich


Der Sportwagen-Prototyp Matra-Simca MS670 gewann das 24-Stunden-Rennen von Le Mans gleich drei mal hinter einander.
Auf dem Aluminium Monocoque Chassis, saß ein Body auf Fiberglas.

Der in Le Mans 1974 gefahrene MS 73 hatte einen 3-Liter V12 Motor mit 450 PS bei 10500 Umdrehungen pro Minute. Es waren sogar gleich drei Matra-Simca MS 670B start. Die Startnummer 9 wurde von Jean-Pierre Jabouille und François Migault gefahren.

Der offizielle Verkaufsstart für beide Slotcars ist der 28. August 2015.

Von Jochen

Jochen hat eine 21 Meter lange Carrera Digital 124 Autobahn im Keller stehen. Hier will er seine Modelle, Bastelarbeiten und Erfolge mit dem Slotcar teilen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.