Carrera Club 24h Rennen 2016

Carrera Club 24h Rennen 2016

Vom 18. bis 19. Juni fand das Carrera Club 24h Rennen 2016, bei der Slot Connection, statt. Sechs Teams und insgesamt 36 Fahrer nahmen am Rennen teil. Team „Fanta 6“ konnte das Rennen für sich entscheiden.


Austragungsort:
Die Slot Connection in Wendelstein

Termin:
Samstag, 18. – Sonntag, 19. Juni 2016
Rennbeginn Samstag um 12:00 Uhr, Rennende Sonntag 12:00 Uhr

Zeitlicher Ablauf:
Freitag, 17.06.2016 – Trainingsmöglichkeit ab 18:00 Uhr bis ‚open-end‘
Samstag, 18.06.2016 – Trainingsmöglichkeit ab 8:30 bis 10:30
Samstag, 18.06.2016 – Fahrzeugabnahme von 11.00 – 11.45 Uhr

Fantas vierter Sieg in Folge beim Carrera 24 Stundenrennen 2016

Carrera stellte zur 2016er Ausgabe der 24 Stunden von Wendelstein die neuen BMW M1 im Maßstab 1/24 zur Verfügung und brachte für jedes Team acht Sätze Supersoft-Reifen mit.

Carrera Club 24h-Rennen 2016 - Fahrzeuge

Carrera Club 24h-Rennen 2016 – Fahrzeuge

Diese Reifen reagieren sehr empfindlich auf Wärme und sind entsprechend vorsichtig zu Schleifen. Haben die Gummis einmal zu viel Hitze abbekommen, wird die Oberfläche derart klebrig, dass ein weiteres Schleifen nahezu unmöglich wird. Darüber hinaus sammeln diese Reifen dann jeden Gummiabrieb auf. Damit fährt sich dann das Modell wie im Gelände, der Wagen hoppelt, ist nahezu unkontrollierbar, die Rundenzeiten gehen eminent nach oben, Abflüge häufen sich.

Reifenpoker

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Technik und Reifen

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Technik und Reifen


Für die Teams war das eine echte Herausforderung. Team slot-connection hatte sich nach Tests im Vorfeld dafür entschieden, die Reifen nicht zu verkleben um bei den Boxenstopps Zeit zu sparen.
Die Titelverteidiger favorisierten die konservative Taktik und verklebten die Pneus. Dabei zeigte sich allerdings, dass die Reifen nur am „Felgenhorn“, also außen und innen, nicht mittig auf der Lauffläche verklebt werden dürfen. Dadurch zog der Kleber den Gummi nicht so sehr konkav. Dies hätte sonst viel zu viel Schleifarbeit zur Folge gehabt. Dennoch fielen einige Reifensätze der Wärme welche beim Schleifen entsteht zum Opfer. Die Driftkings hatten damit die größten Probleme.

Da das Schleifen mit Kühlwasser viel länger dauerte als der Reifen hielt, mussten Reifen eingesetzt werden, die nicht optimal vorbereitet werden konnten. Fanta 6 ging mit nur leicht angeschliffenen Reifen an den Start. Der Vorteil die Reifen auf einer Schleifmaschine perfekt vorzubereiten war somit nicht mehr gegeben. Team Berkheim genügte ein extra Chassis zur Reifenvorbereitung.

Taktikspielchen

Slot-connection wechselte bereits nach drei Stunden die Reifen und benötigte hierfür keine zehn Runden. Da ging bei Fanta 6 die Diskussion los, ebenfalls stoppen oder weitermachen im eigenen Rhythmus. In einer kurzen Besprechung entschieden sich die Fantas weiter zu fahren um zu sehen wie lange ein Satz Reifen hält. Nach fünf Stunden stand deren Boxenstopp an. Mit dem Wechsel der kompletten Motor-Hinterachseinheit nahm dieser Stopp etwa die doppelte Zeit in Anspruch im Vergleich zu den Hausherren. Zur doppelten Distanz fehlte aber eine Runde Fahrzeit. Zu diesem Zeitpunkt also Vorteil slot-connection.

Kulinarisches

Speiseplan und Verpflegung

Speiseplan und Verpflegung


Zwischenzeitlich bot das Team um Organisator Thomas Lange Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen an. Alles sehr empfehlenswert, reichhaltig und besonders schmackhaft. Die im Kampf um Bestzeit und Runden verlorenen Kilos konnte so wieder hinzugewonnen werden. Jedoch überschätzten sich die Teilnehmer bezüglich der verlorenen Masse oft erheblich und gingen schwerer als sie angekommen waren. Die Wendelsteiner haben wieder eine Top-Veranstaltung organisiert. Im Garten stand der Grill, von der Bar aus konnte man die 24 Stunden von Le Mans oder die Fußball-Europameisterschaft verfolgen.

Ähnlicher Artikel:   Carrera Challenge Tour 2015 - Termine und Sieger

Stimmung

Im Fahrerlager wurde es gelegentlich hektisch, aber meistens wurde konzentriert gearbeitet und der Spaß kam auch nicht zu kurz. Gegenseitige Hilfe unter den Teams war eine Selbstverständlichkeit. Ob Werkzeug oder Tipps, der Austausch war sehr gut.

Entscheidend für das Rennen waren aus meiner Sicht weder die Regler, ich wäre gerne mit meinem alten Parma gefahren, noch die Schleifmaschinen. Es kam darauf an die Reifen über die Runden zu bringen und Abflüge zu vermeiden. Dass das im Dunkeln nicht immer klappt, musste Fanta 6 erleben. Als sie unverschuldet in einen Querschläger hineingekracht sind, flog die Frontschürze weg und musste in der Box repariert werden. Das ging relativ flott, nach drei Runden war der M1 wieder einsatzbereit.

Entscheidung

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Rennleitung

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Rennleitung


Weniger Glück hatte Team slot-connection. Deren Bolide fing nachts, in Führung liegend, an zu kreischen ohne dass dies auf das Getriebe zurückzuführen war. Dabei gingen die Rundenzeiten nach unten und sie mussten einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen. Die Lagerung der Hinterachse konnte als Ursache ausgemacht werden, aber da war Fanta 6 schon vorbeigezogen und mit der neuen Antriebseinheit konnten die Hausherren auch nicht mehr an die Zeiten vor dem Schaden anknüpfen.

Immer gut dabei von den Zeiten waren auch die Driftkings. Sie hatten jedoch wiederholt Ärger mit den Reifen und waren auch nicht so homogen besetzt. Trotzdem lagen sie zeitweise auf Rang zwei und donnerten mit rekordverdächtigen Rundenzeiten los. Mehrere Boxenstopps warfen sie dann aber doch zurück.

Die Schnellste Runde ging mit 11,448 Sekunden an die Slot-Brothers Vogtland auf Spur 4. Die meisten Runden pro Spur fuhr Jörg Rehse auf der 3. Am engsten zusammen lagen im Ziel die Slot-Brothers Vogtland und Team Berkheim.

Respekt an Schwabenpower die mit drei Erfahrenen und drei Nachwuchspiloten angetreten sind. Die Jungs haben viel gelernt.

Auch ich habe dazugelernt. Ich habe nicht mitbekommen, dass die Modelle von Freitag auf Samstag an der Bahn verbleiben müssen, stand so nicht im Regelwerk. Demnach bestand für mich theoretisch die Möglichkeit über Nacht weiter am Modell zu Arbeiten. Das brachte mir und meinen Teamkollegen eine Strafe von 18 Runden ein. Diese wurde durch Rennleiter Long in einer Besprechung verkündet und von mir akzeptiert. Die Anwesenden verzichteten auf einen Protest. Zuvor habe ich der Rennleitung angeboten das Auto genau unter die Lupe zu nehmen. Long verzichtete darauf, da die Abnahme ja noch anstand.

Fakten

Der Anfangsdurchmesser der Reifen betrug zwischen 26,1 und 26,2 mm. Am Ende des Stints waren sie noch 24,3 mm groß. Das bedeutet einen Verschleiß von 0,3 bis 0,6 mm pro Stunde, je nach Fahrweise.

Ähnlicher Artikel:   Neue Carrera CLUB Moderatorin stellt sich im Video vor

Die 6000 Runden von Fanta 6 entsprechen 223 km Fahrstrecke. Vor vier Jahren an gleicher Stelle mit dem Audi R8 GT wäre man damit gerade mal Vierter geworden. Nach ihrem Startverzicht in Otterndorf verstärkte nun Nina wieder die Fanta 6 und war die einzige Starterin. Die Slot-Brothers wurden krankheitsbedingt kurzfristig durch Fahrer der slot-connection verstärkt. Der kleinste Starter drehte dabei die schnellsten Runden.

Preise

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Preise

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Preise


Neu und besonders erwähnenswert war, dass jeder Teilnehmer mit einem Carrera-Modell nach Hause gehen konnte. Zur Auswahl standen Porsche GT3 RSR, Porsche 917 KH und Corvette C7.R. Dazu gab es Pokale für die Teams und Carrera Taschen für alle Starter.

Dafür geht ein ganz großer Dank an Carrera. Ein weiteres Dankeschön geht an die slot-connection. Sie haben mit viel Einsatz für ein unvergessliches Wochenende gesorgt. Und für die Letzten gab es den obligatorischen Ring Stadtwurst.

Die Gewinner und Teilnehmer

Team „Fanta 6“ Startnummer 1, Sieger, 6000 Runden

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Team Fanta 6

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Team Fanta 6

  • Uwe Hüttlinger (Teamchef)
  • Manuel Radlinger
  • Nina Ackermann
  • Andreas Linz
  • Udo Hüttlinger
  • Jörg Rehse

Team „slot-connection“ Startnummer 2, Zweiter, 5923 Runden

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Team slot-connection

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Team slot-connection

  • Jürgen Mainka
  • Mathias Weller
  • Peter Thönnißen
  • Hendrik Neubauer
  • Herbert Mehner
  • Holger Sohr

Team „Drift Kings“ Startnummer 3, Dritter, 5832 Runden

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Team Drift Kings

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Team Drift Kings

  • Christian Arold
  • Joachim Schaubeck
  • Georg Pfeiffer
  • Jonas Dreyer
  • Klaus Kuhn
  • Christian Alff

Team „Slot-Brothers-Vogtland“ Startnummer 7, Vierter, 5672 Runden

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Team Slot-Brothers

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Team Slot-Brothers

  • Hendrik Störtebecker
  • Thomas Flierl
  • Niko Schätzke
  • Manfred Bode
  • Bernhard Keil
  • Tobias Keil

Team „Berkheim“ Startnummer 4, Fünfter, 5610 Runden

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Team Berkheim

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Team Berkheim

  • Thomas Rupp
  • Thomas Schilling
  • Stefan Kirchberger
  • Ralf Fuchs
  • Gert Straub
  • Frank Meyer

Team „Schwabenpower“ Startnummer 5, Sechster, 5477 Runden und „Gewinner der Stadtwurst“

Carrera Club 24h Rennen 2016 - Team Schwabenpower

Carrera Club 24h Rennen 2016 – Team Schwabenpower

  • Andreas Colbus
  • Andreas Schönmann
  • Henrik Schönmann
  • Karl Heinz Stroetmann
  • Oliver Ruppert
  • Fabian Gross

Weitere Bilder

Bericht und Bilder mit freundlicher Genehmigung von Uwe.

Von Jochen

Jochen hat eine 21 Meter lange Carrera Digital 124 Autobahn im Keller stehen. Hier will er seine Modelle, Bastelarbeiten und Erfolge mit dem Slotcar teilen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.