meymoon Reinigungsset dreiteilig für Spiegelreflex Kameras

Dreiteiliges meymoon Reinigungsset für Spiegelreflex Kameras

Artikel wurde aktualisiert am 08.09.2015

Nach einem Monat Benutzung meiner Kamera, fand ich Staub und Fingerabdrücke auf Objektiv und anderen Teilen festgestellt. Aber womit am besten reinigen? Zum entfernen von Staub eignet sich wohl am besten ein kleiner Blasebalg. Oder ein ganz reiner Pinsel. Bei Fingerabdrücken hilft nur ein Reinigungsfluid oder ein Mikrofasertuch.

Nachdem ich das recherchiert hatte, hab ich mich auf die Suche nach einen Set mit allen benötigten Teilen gemacht. Letztendlich hab ich mich für das dreiteilige Reinigungsset für Spiegelreflex Kameras von meymoon entschieden.

Verpackung

Geliefert wurde das Set in der frustfreien Verpackung von Amazon geliefert. Genau so mag ich es.

Meymoon Reinigungsset verpackt

Meymoon Reinigungsset verpackt

Pinselstift

Sehr praktischer Reinigungsstift mit Werkzeug an beiden Enden. Auf der einen Seite kann der feine Pinsel heraus geschoben werden. Auf der anderen Seite befindet sich ein Reinigungsfluid für die Linsen. Funktioniert bestens. Ist etwas kürzer wie ein Kugelschreiber.

DSLR Reinigungsstift

DSLR Reinigungsstift

Blasebalg

Da gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Damit lassen sich Staubpartikel und Haare vom Gerät blasen. Qualität scheint gut zu sein. Ich denke das hält sehr lange.

Blasebalg für Digitalkamera

Blasebalg für Digitalkamera

Mikrofasertuch

So ein Mikrofasertuch wird beim Fotografieren immer gebraucht. Für Objektive, Kamera oder Filter. Auch für die zu fotografierenden Objekte hab ich immer eines parat. Die müssen ja auch immer Staub- und Fingerabdruckfrei sein. Dafür hab ich aber ein größeres Tuch.

Kamera Mikrofasertuch

Kamera Mikrofasertuch

Leider war kein Etui dabei. Das wäre noch praktisch zum verstauen in der Fototasche.

Dreiteiliges meymoon Reinigungsset für Spiegelreflex Kameras wurde von am 23.03.2014 getestet.
Bewertung: 5 von 5 Sternen
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.