BRM - Porsche 917k und Ferrari 512 M

BRM – Porsche 917k und Ferrari 512M

Artikel wurde aktualisiert am 13.01.2016

Wenn mich was immer wieder vom Hocker hat, dann sind das die Slotcars von BRM Model Cars. Mit dem Porsche 917k und dem Ferrari 512M haben die Italiener wieder mal genau meinen Geschmack getroffen und die Umsetzung ist auch bestens gelungen.

Die neuen Modelle kommen nun endlich im ebenso neuen Aluminium Chassis. Aber auch die Karosserien scheinen bei diesen Modellen noch aufwendiger und detailgetreuer produziert worden zu sein. Das freut mich sehr, BRM ist und bleibt damit auch mein Lieblings Slotcar Hersteller.

Von den Fahrzeugen sind jeweils 200 Stück produziert worden.

BRM – Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038)

BRM - Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038)

BRM – Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038)

Bei den ersten beiden Modellen handelt es sich um die offiziellen Porsche 917k John Wyer Automotive Engeneering Team.

Die Startnummer 20, gefahren von Jo Siffert und Brian Redman, war beim 24 Stunden Rennen von Le Mans im Jahre 1970 am Start. Der Porsche hat es leider nicht ins Ziel geschafft.

Das Auto trägt die typische die GULF Rennlackierung in Hellblau und Orange. Zusätzlich zum orangen Streifen am Dach, ist auch noch die Frontschürze orange lackiert.
Dieser Porsche 917k hat am Heck noch eine zusätzlichen, kleinen Spoiler verbaut.

BRM – Porsche 917k #21 Le Mans 1970 (BRM039)

BRM - Porsche 917k #21 Le Mans 1970 (BRM039)

BRM – Porsche 917k #21 Le Mans 1970 (BRM039)

Der zweite Porsche 917k trägt die Startnummer 21 und ist ebenfalls in den GULF Farben lackiert. Der Porsche von Pedro Rodriguez und Leo Kinnunen hat an der Front lediglich einen orangen streifen. Auch dieses Modell konnte das Ziel in Le Mans 1970 nicht erreichen.

Ähnlicher Artikel:   BRM - Sauber C9 - Digitalisierung und erste Fahrtests

BRM – Porsche 917k #20 Gulf White Special Edition (BRM038W)

BRM - Porsche 917k #20 Gulf White Special Edition (BRM038W)

BRM – Porsche 917k #20 Gulf White Special Edition (BRM038W)

Damit es mit den Porsches nicht langweilig wird, gibt es von jedem noch mal eine nummerierte Special Edition in weiß. Es bleibt aber bei der GULF Lackierung nur dass das Hellblau durch Weiß ersetzt wurde, die Streifen bleiben in Orange.

Von der limitierten Version sind jeweils nur 100 Stück erhältlich.

BRM – Porsche 917k #21 Gulf White Special Edition (BRM039W)

BRM - Porsche 917k #21 Gulf White Special Edition (BRM039W)

BRM – Porsche 917k #21 Gulf White Special Edition (BRM039W)

Auch bei der Startnummer 21, des Porsche 917k, wurde lediglich die hellblaue Grundfarbe mit Weiß ersetzt. Der Rest ist wie bei der originalen Version. 100 Stück erhältlich.

BRM – Ferrari 512M #6 Le Mans 1971 (BRM040)

BRM - Ferrari 512M #6 Le Mans 1971 (BRM040)

BRM – Ferrari 512M #6 Le Mans 1971 (BRM040)

Vom Ferrari 512M gibt es gleich drei Varianten. Zweimal in rot und einmal in gelb. Alle drei Fahrzeuge waren beim 24 Stunden Rennen von Le Mans im Jahre 1971 am Start. Insgesamt waren es sogar acht Ferrari 512 in diesem Jahr. Ins Ziel schafften es jedoch nur zwei.

Die Startnummer 6 von Scuderia Fillipinetti, mit Giancarlo Gagliardi und Corrado Maanfredini hinterm Lenkrad, musste wegen Problemen am Getriebe aufgeben.

Die Lackierung ist Rot und Weiß, die Felgen in Hellblau.

BRM – Ferrari 512M #7 Le Mans 1971 (BRM041)

BRM - Ferrari 512M #7 Le Mans 1971 (BRM041)

BRM – Ferrari 512M #7 Le Mans 1971 (BRM041)

Mike Parkes und Henri Pescarolo steuerten die Nummer 7, und mussten ebenfalls frühzeitig aufgeben, da nach einem kleinen Unfall die hintere Radaufhängung beschädigt wurde.

Ähnlicher Artikel:   Carrera Go!!! - Nintendo Mario Kart 8

Ebenfalls in Rot-weißer Rennlackierung von Scuderia Fillipinetti.

BRM – Ferrari 512M #9 Le Mans 1971 (BRM042)

BRM - Ferrari 512M #9 Le Mans 1971 (BRM042)

BRM – Ferrari 512M #9 Le Mans 1971 (BRM042)

Die Startnummer 9 stand für das belgische Ecurie Francorchamps Team. Eine defekte Kupplung zwang auch die Fahrer Hughes de Fierlant und Alain de Cadenet zur Aufgabe.

Eine schöne Lackierung, fast ausschließlich in Gelb. Lediglich wenige rote Elemente und Werbung zieren den Body. Am Heck steht in großen schwarzen Lettern, Camel Filter geschrieben.

BRM – Porsche 911 GT1 White Kit (BRM047K)

BRM - Porsche 911 GT1 White Kit (BRM047K)

BRM – Porsche 911 GT1 White Kit (BRM047K)

Für mich sehr unerwartet kam dieser Porsche 911 GT1 als White Kit. Natürlich auch im Maßstab 1:24.

Chassis und Body sind fertig zusammengebaut. Die Plastik-Karosserie muss aber noch lackiert werden.
Fertig lackierte Versionen kommen Anfang – Mitte 2016.

Fazit

Echt wieder mal schöne Autos von BRM! Die Preise liegen bei etwa 110 Euro.
Wer soll bei diesen schönen Slotcars widerstehen? Wirst du dir einen davon kaufen?

Update

Das folgende Bild skizziert die Vorderachse mit den vier Madenschrauben. Mit den oberen Madenschrauben wird die Bodenfreiheit eingestellt.
Die untere Madenschraube dient dann zum Einstellen des Leichtlaufs und regelt wie weit die Achse pendeln darf.

BRM Achseinstellung mit den Madenschrauben

BRM Achseinstellung mit den Madenschrauben – Skizze ist von Detlef

» Zum Download noch als PDF

Bilder sagen mehr als tausend Worte. Diese drei Fotos habe ich von Detlef erhalten:

BRM - Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038) von Detlef

BRM – Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038) von Detlef

BRM - Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038) Heck von Detlef

BRM – Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038) Heck von Detlef

BRM - Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038) mit Blondine von Detlef

BRM – Porsche 917k #20 Le Mans 1970 (BRM038) mit Blondine von Detlef

Ein originaler Porsche ist auch noch dabei:

Porsche 917k Gulf

Porsche 917k Gulf

Von Jochen

Jochen hat eine 21 Meter lange Carrera Digital 124 Autobahn im Keller stehen. Hier will er seine Modelle, Bastelarbeiten und Erfolge mit dem Slotcar teilen.
28 Kommentare
  1. DETLEF WAGGELING
    DETLEF WAGGELING sagte:

    Hallo Jochen,
    Heute habe ich den neuen 917er Gulf blau Nr. 20 bekommen.
    Der Eindruck ist etwas gemischt. In meiner Verpackung (VOM VERTRAUENSHÄNDLER, NICHT AUS DEM NETZ) fanden sich weder ANLEITUNG; ZUSATZREIFEN; WERGZEUG NOCH SONST IRGEND ETWAS. Einzig das Tütchen mit dem Kleinen Zusatzflügel und den Aufklebern für die Scheinwerfer lag unter der Bodenplatte. Den Zettel mit dem gestauchten Nachdruck eines Gemäldes zweier Gulf Porsche entbehrt jeden Kommentares.
    Jetzt zum Auto selbst.
    Die Karosserie ist perfekt und ohne Makel. Sehr gute Lackierung.
    Die Rücklichthalterung ist etwas schief eingeklebt. Nicht parallel mit der unterkante der Karosse.
    Das Fahrgestell:
    Nachdem ich das Fahrzeug auf die Richtplatte gestellt hatte traute ich meinen Augen nicht. Ein Hinterrad hatte 3,5mm Bodenfreiheit. Also erstmal die extrem schwergängige Vorderachse in Höhe, Seitenspiel und Neigungsfreiheit justiert.
    Aber dann kam es: Die Hinterachse. Erstmal die Achslager gedreht, damit das Chassis ÜBERHAUPT parralel zur Richtplatte steht. dadurch kam auch die Karosserie hinten um 7mm tiefer. Das heck stand out of the Box 11mm höher als bei einem 917er von CARRERA.
    Doch der Knaller kommt zum Schluss:
    Das Kunstoffmittelteil des Chassis war verzogen !!!!!!! Obwohl aus Glasfaserkonststoff. Egal wie ich justierte, das Auto lag nie satt auf allen vier Rädern.
    Also alles ausbauen und das Kunststoffteil in heissem Wasser KORRIGIERT.
    Jetzt läuft das Auto super.
    Mein Fazit.
    BRM total ÜBERTEUERT.
    MISERABLE Qualitätskontrolle.
    Mit viel Tuning für den Clubfahrer, Mit den Reifen out of the Box, trotz anschleifens, auf der Heimbahn nur bedingt SPASSFÄHIG.
    War mein letztes Auto dieses Herstellers.
    In Sachen PREIS-LEISTUNG: VORBILDTREUE, DIGITAL, LICHT, DETAILIERUNG ist CARRERA das Mass der DINGE
    Slottige Grüsse aus Duisburg
    D. Waggeling

    Antworten
  2. Jochen
    Jochen sagte:

    Hallo Detlef,
    danke für deinen tollen Bericht. Um das Fahrzeug beneide ich dich. Ich liebe die Autos von BRM total.

    Ich habe ja auch schon einige davon, aber noch kein Modell mit dem neuen Aluminium-Chassis.
    Bei mir war immer alles gerade und lief direkt nach dem Auspacken schon perfekt. Oder zumindest so, damit man RTR sagen konnte.

    Deine Angaben decken sich deshalb so gar nicht mit meinen Erfahrungen mit BRM.
    Spätestens beim verzogenen Karosserie-Teil hätte ich das Teil aber zurückgegeben.

    Hast du BRM direkt dazu kontaktiert? Das hätte mich schon interessiert, was die dazu sagen. Außerdem können die durch so ein Feedback die Qualität in Zukunft wieder steigern.

    Jochen

    Antworten
    • DETLEF WAGGELING
      DETLEF WAGGELING sagte:

      Hallo Jochen, Auch ich habe mehrere BRM. Bisher immer alles TOPP. Habe mir zu dem 917er noch den MCLAREN in SCHWARZ/SILBER WEST gegönnt. ein SUPER Fahrzeug.
      Nochmal zu dem Gulf Porsche. Ein Lichteinbau in den vorderen Scheinwerfern ist nur schwer möglich. UND ICH BIN EIN MIT ALLEN WASSERN GEWASCHENER MODELLBAUER ! Warscheinlich wurde die Alte Karosserieform nur überarbeitet.
      Zu dem Schnellverschlusssystem der Karosse:
      Die Schrauben saßen unterschiedlich tief. Zudem haben die letzten Serien einen scharfen GRAT. Bei manchen Fahrzeugen lässt sich die Karosse deshalb nur sehr schwer abheben.
      Also die schrauben entgraten und ein Hauch von Keramikfett. Dann flutscht es in den Gummiringen.
      Der 512er als RED KITT ist bei mir ein Topp Fahrzeug geworden.
      Lichtset samt Innenraumbeleuchtung. Und vor allem erstklassige Laufruhe und Performans.
      Nochmal: Der Gulf ist einfach geil. Nur die Qualitätskontrolle des Chassis MEINES Fahrzeugs war Müll.
      Zusatzreifen, Werkzeug, und sontiges Zubehör wird nach Aussage meines Händlers (STC SLOTRACING; KAMP LINTFORT; MAGDALENE MEISTER) nicht immer so genau genommen. Da sind die Italiener eigen.
      Bei meinem Freund fehle der kleine Zusatzflügel….
      Ich schreibe Dir gerne meine ehrlichen Erfahrungen im Slotbereich.
      Kann dir auch Gute Fotos schicken.
      liebe Grüsse
      Detlef

      Antworten
  3. Jochen
    Jochen sagte:

    Es ist aber auch normalen, dass einmal ein Fahrzeug mit Problemen dabei ist. Kann genau so auch bei Carrera passieren.

    Wegen Bildern hab ich schon auf die Mail geantwortet. Nehme ich sehr gerne und werden sie dann im passenden Artikel veröffentlichen.

    Jochen

    Antworten
  4. Lars
    Lars sagte:

    Hallo.
    Ich habe mir den 917er #20 (LeMans) gegönnt und bin begeistert:
    alles drin, alles dran, siehr super aus und fährt sehr gut nach einigen Tuning-Maßnahmen.
    Ich habe ihn digitalisiert, Licht eingebaut und nach Justierung der Achsen, Schmieren und ausbleien bin ich begeistert.
    Mein Lieblings-Slotcar – ich habe ansonsten Carreras und Gruppe C-BRMs. Einzig die Reifen sind bislang noch nicht zufiredenstellend: die aufgezogenen BRM-Reifen lassen sich gar nicht fahren, die Ortmänner begeistern mich auch nicht gerade. Werde also andere Reifen noch testen müssen. Für die Gruppe C-Autos nutze ich die BRM-Reifen (Shore 22), diese sind aber leider nicht immer lieferbar…
    Das Auto für mich von Optik und Fahrverhalten eine glatte Eins !

    Antworten
    • Jochen
      Jochen sagte:

      Ich habe meine BRMs auch digitalisiert.

      Die originalen Reifen sind eigentlich nicht zum Fahren gedacht, sondern nur zum Ausstellen. Die Shore 22 hab ich auch auf meinen Autos. Alternativ kannst du auch die Moosgummi von BRM probieren.

      Antworten
  5. Jürgen
    Jürgen sagte:

    Habe heute mein fünftes BRM Fahrzeug bekommen. Porsche 917 K #20 Gulf.
    Bisher war ich mit der Qualität insofern zufrieden als ich nur Fehleinstellungen
    korrigieren musste. Einmal fehlte ein Heckflügel.
    Diesmal war ich entsetzt. Mehrere parallele Brüche im Klarlack und ein völlig
    fehlgesetzter schwarzer Trennstrich auf der linken Seite hätte jeder Kontrolle
    auffallen müssen.
    Das Fahrzeug geht umgehend zurück.

    Antworten
  6. Holger
    Holger sagte:

    Die roten 512M mit der #6 und der #7 sehen ja klasse aus!
    Da werde ich wohl schwach werden, obwohl ich sonst eigentlich nur Carrera in 1:24 sammele.

    Antworten
    • DETLEF WAGGELING
      DETLEF WAGGELING sagte:

      Hallo HOLGER,
      Die BRM 512er sind wirklich KLASSE !!!
      Sie passen hervorragend zu deinen CARRERA.
      FAHRWERK UND KAROSSE sind ohne Makel.
      Etwas Einstellungsarbeit am Fahrwerk ist wohl nötig. Doch das wirst du ja kennen.
      Warte nicht zu lange…
      Noch eins: Du wirst NIE !!! einen serienmässigen Carrera mit „““ZIGARETTENWERBUNG“““ für den Deutschen Markt bekommen.
      Obwohl das Geschichte „PUR“ ist, und die Tabak-Industrie Jahrzehntelang die Hauptsponsoren im Motorsport waren.
      Gruss Detlef

      Antworten
      • Holger
        Holger sagte:

        Hallo Detlef,
        ja, ich habe ja schon den blauen 5212M „Sunoco“ von BRM, der gefällt auch gut.
        Wenngleich die Modelle für meinen Geschmack etwas zu tief liegen. Fürs Fahren auf ebenen Bahnen sicher gut, optisch könnten sie etwas höher sein (ich stelle die nur ins Regal zum Sammeln). Mit den Madenschrauben zur Achshöhenverstellung bin ich auch nicht ganz glücklich, schraubt man zu weit rein, wird die Achse schwergängig.
        Kannst Du vielleicht noch mal erläutern, was man machen muß, um die Modelle optisch den Carrera anzunähern, wie das mit der Fahrwerkseinstellung genau geht? Die Madenschrauben vorne muß man jeweils rechts und links oben und unten verstellen? Wie hast die Achslager hinten verstellt?

        Antworten
        • Jochen
          Jochen sagte:

          Liegt diese Madenschraude noch immer in einem Kunststoffgewinde?
          Das hatte ich bei den älteren Modellen schon mal bemängelt. Wer gerne an seinen Auto herumschraubt, wird da bald ein totes Gewinde haben.

          Antworten
          • Holger
            Holger sagte:

            Ja, ist ein Kunststoffgewinde.
            Ich habe jetzt die beiden roten 512M #6 und #7.
            Da haben die im Vergleich zum Sunoco wieder was geändert.
            Karosserie schlackert auf dem Chassis rum, ist jetzt auch mit Inbusschrauben befestigt. Der Sunoco hatte noch Kreuzschlitzschrauben, die man aber nicht rausdrehen sollte, nur durch diese Gummi-O-Ringe ziehen. Die O-Ringe finde ich bei den neuen nicht mehr.
            Wie bei Detlefs 917 kein Werkzeug und keine Ersatzreifen mehr dabei. Habe mich bisher nur mit dem 512M #6 beschäftigt. Karosse sitzt schief auf dem Chassis, Chassis hängt vorne weiter runter als hinten. Habe diverse Schräubchen an der Federung verstellt, nutzt nichts. Die Karosserie steht hinten zu hoch, vorne zu tief. Optisch sieht das bescheiden aus, wenngleich die Karosserie selbst ohne Makel ist.
            Warum haben die das nicht gelassen wie es beim Sunoco war?
            Ich bin nicht so der Slottechnik-Experte und schon gar kien Modellbauer, da werde ich mir Hilfe suchen müssen, um das Fahrzeug bzw. die Verbindung Chassis-Karosserie optisch gut hinzubekommen.

          • DETLEF WAGGELING
            DETLEF WAGGELING sagte:

            HALLO HOLGER,
            ICH SCHICKE JOCHEN HEUTE ABEND EINE ZEICHNUNG WIE MAN DIE VORDERACHSE RICHTIG EINSTELLT. IM PRINZIP EINFACH, MAN MUSS NUR DEN SINN DER MADENSCHRAUBEN VERSTEHEN.
            JOCHEN STELLT DANN DAS BILD EIN.
            GRUSS DETLEF

  7. DETLEF WAGGELING
    DETLEF WAGGELING sagte:

    Nochmal zu den Höhen bei Chassis und Karosse. Wie schon an anderer Stelle geschrieben baut CARRERA die Hinterachsen „TIEF“ ein. Das ganze kann man dann „UMDREHEN“.
    BRM hat hinten „OVALE, EXZENTISCHE“ ACHSLAGER.
    Dreht man diese um 180° kommt das Fahrzeug hinten wesendlich tiefer.
    Macht Oberkante SPOILER bis zu 11mm Differenz aus.
    Gruss Detlef

    Antworten
    • Holger
      Holger sagte:

      Hallo Detlef, danke schon mal für die Zeichnung mit den Madenschrauben der Vorderachse.
      Links habe ich die Schraube reingedreht, dadurch ging die Achse tiefer (also höhere Bodenfreiheit). Rechts ging das nicht, da mußte ich erst die untere Schraube losdrehen.

      Kannst Du evtl. noch mal genau erläutern, wie man die hinteren Achslager um 180° dreht?
      Ich trau mich da nicht so richtig ran mit den diversen Schrauben für die Federung des Kunststoff-Motorträgers (die zwei goldfarbenen Schrauben rechts und links) und den silbernen Schrauben, mit denen das Ganze auf der Alu-Grundplatte befestigt ist.
      Muß ich die alle lösen oder wie komme ich am einfachsten an die hinteren Achslager ran?
      Muß man die Karosserie-Befestigungsschrauben anschließend festziehen (im Auslieferungszustand sind die ja etwas „lose“, die Karosse wackelt spürbar.

      Antworten
      • Detlef
        Detlef sagte:

        HALLO HOLGER, das mit der Karosse ist RICHTIG, DIE MUSS ETWAS LOCKER SEIN. Nein, du brauchst die Federung nicht auseinander schrauben. Melde dich mal mit einer email bei mir. Jochen hat meine mailadresse.
        Frag ihn bitte. Ich möchte sie hier nicht veröffendlichen. Dann bekommst du Fotos und eine Anleitung von mir.
        DETLEF

        Antworten
        • Holger
          Holger sagte:

          Ja, Detlef, Du hast recht, schöne Karosserie, ein „professionelles“ Chassis, aber das Auto steht krumm und schief. Zum Glück habe ich noch das Werkzeug vom „Sunoco“ 512, da waren sogar Ersatzreifen dabei (ok, die brauche ich nicht, wenn das Auto ohnehin im Regal steht), aber gerade ausgerichtet sollte die Karosse schon auf dem Chassis sein.
          Beim Sunoco hatte ich die Probleme nicht so, der war noch anders konstruiert. Warum ändern die das?
          Da sind die Carrera D124-Autos wirklich viel unkomplizierter und optisch mindestens genau so gut.
          Meine e-mail-Adresse ist indy.500 (at) agipower.de, wenn Du mir dahin schreibst, kann ich Dir mal näher erläutern wo die Probleme liegen.
          Danke und Gruß Holger

          Antworten
  8. DETLEF WAGGELING
    DETLEF WAGGELING sagte:

    Hallo Jochen,
    Du siehst, so geht es vielen Kunden von BRM. Da bauen sie schöne, gute Autos und lassen dann ihre Kunden mangels einer wirklich aussagekräftigen Anleitung und Werkzeug so im REGEN stehen.
    Was macht Holger jetzt, wenn er nicht den PASSENDEN mini IMBUS für die Felgen hat.
    Selbst die kleinen Gummikappen um die Karosse zu DÄMPFEN, sind nicht mehr im Karton.
    FEDERWEG und FEDERHÄRTE einstellen, kein Problem, aber ohne ERFAHRUNG oder ANLEITUNG in DEUTSCH ???
    Mein Fazit vom Gulf Porsche oben:
    Bei der nächsten NEUHEIT schaue ich dreimal hin. Kein WERKZEUG, KEIN ZWEITER SATZ FAHRBARE REIFEN, KEINE DEUTSCHE ANLEITUNG,
    DANN…. LIEBE BRM MANUFAKTUR,
    DANN BLEIBT EUER SLOTCAR BEIM HÄNDLER.
    Für weit !!! über HUNDERT EURO kann ich einiges erwarten.

    Doch jeder entscheidet und kauft für sich selbst.
    Detlef

    Antworten
    • Holger
      Holger sagte:

      Jochen, ich habe oben meine e-mail-Adresse etwas verschlüsselt reingeschrieben, aber Du kannst mir ja zur Sicherheit nochmal die von Detlef geben.(Du hast meine Daten ja ohnehin). Er kennt sich ja wohl wirklich aus und kann mir da helfen, die 512er optisch vernünftig da stehen zu lassen.

      Antworten
  9. Michael Söder
    Michael Söder sagte:

    Hallo,
    ich habe mir einen BRM Porsche GT1 in 1:24 gekauft. Leider habe ich auch das Problem, dass das Fahrwerk völlig schief ist, die rechte Seite ist vorne rechts tiefer als links. Beim genaueren Betrachten ist die Platte des Motorträgers hinten rechts viel tiefer als links. Ein Regulierung durch Schrauben bringt leider auch keinen Erfolg. Ich denke, wenn ich das ganze Fahrwerk zerlege und dann wieder zusammenbaue, wird es auch nichts ändern. Leider ist das der erste BRM, den ich besitze, wahrscheinlich auch der letzte. Ohne Anleitung, mit welchen Schrauben man eventuell etwas regulieren kann, ist es äußerst schwwierig bis unmöglich. Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

    Antworten
    • Jochen
      Jochen sagte:

      Hallo Michael,
      wirklich helfen tut da nur das Gerade-Biegen des Fahrwerks.
      Entweder kurz in den Backofen, oder mit einem Heißföhn an der richtigen Stelle etwas erweichen. Dann gerade biegen. So oft wiederholen, bis das Fahrwerk gerade ist.

      Die neuen BRMs haben ja Alu-Fahrwerke, da gibt es dieses Problem nicht mehr.

      lg
      Jochen

      Antworten
      • Holger
        Holger sagte:

        Michael hat doch einen Porsche GT1, der müßte doch schon ein Alufahrwerk haben?
        Das gleiche Problem wahrscheinlich wie bei meinen 512M. Da muß man einseitig eine Unterlegscheibe unter die Motorhalterung legen, damit die Dinger geradestehen. Kann Detlef bestimmt noch einmal erläutern, ich habe mit das auch von einem befreundeten Slotter machen lassen, da ich auch nicht klarkam.

        Antworten
  10. Michael
    Michael sagte:

    Hallo Jochen, hallo Holger,
    ja das Fahrwerk ist aus Alu und auch gerade. Das Problem hängt wahrscheinlich am Motorträger. Da der Motorträger vorne nochmals verschraubt ist, habe ich auch schon versucht, den Träger zu drehen und dann wieder zu fixieren. Allerdings ohne Erfolg. Den Gedanken mit der Unterlegscheibe hatte ich gestern auch schon mal, habe mir dann aber gedacht, wie kann dieser Träger so krumm sein? Ich habe mir gedacht, das Ganze in alle Einzelteile zu zerlegen und zu schauen, ob der Träger tatsächlich so „verschoben“ ist. Hilft die Backofenvariante da auch bwz. wie geht man da genau vor.

    Antworten
    • Holger
      Holger sagte:

      Hallo Michael, nein die Backofen/Föhnvariante bringt nur bei Plastikchassis was.
      Bei meinem 512 war es wirklich der krumme Motorträger, das Auto stand also auf einer Seite höher als auf der anderen (und insgesamt hinten höher als vorne, also so als würde er eine Vollbremsung machen, sah unmöglich aus). Ich habe mal in unserer whatsapp-Slottergruppe gefragt, da sind einige Spezialisten bei, die sich mit BRM auskennen und so etwas richten können. Entweder melden die sich hier oder ich gebe es weiter, wenn ich etwas erfahre.

      Antworten
      • Michael
        Michael sagte:

        Hallo Holger,
        so sieht es bei beinem Porsche GT1 auch aus, eine Seite ist viel höher als die andere und hinten, wo der Motor liegt geht der Motorträger eine ganzes Stück tiefer zur Fahrban, obwohl die Schrauben alle gleich lang in die Gewinde geschraubt sind. Vorab schon mal ein herzliches Dankeschön für deine Hilfe.

        Antworten
        • Holger
          Holger sagte:

          Hallo Michael, habe leider nichts Zufriedenstellendes gehört, ich schlage vor, Du gehst mal auf http://www.freeslotter.de, da gibt es auch eine Rubrik für BRM und schilderst die Probleme noch einmal (evtl. auch Foto(s) einfügen), da findet sich mit Sicherheit jemand, der Dir da weiterhelfen kann. Wenn das Fahrzeug dann einmal richtig eingestellt ist, machen die BRM schon mehr Spaß beim Fahren als bsplw. Carrera D124, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

          Antworten
          • Michael
            Michael sagte:

            Hallo Holger,
            danke für deine Hilfe. Ich werde es bei Freeslotter mal versuchen. Ich habe zwischenzeitlich auch noch mal ein bisschen experimentiert. Ich vermute, dass es an dem einen Kunststoffhalter des Motorträgers liegt, der an das Aluchassis geschraubt ist. Ich habe diesen mal ein wenig gebogen und eine kleine Beilagescheibe zwischen den Halter und dem Chassis gelegt, danach nochmals die Vorderachse nachjustiert. Optisch sieht es ganz gut aus, den Fahrtest habe ich aber bis jetzt noch nicht durchführen können. Ich vermute, dass es an diesem Halter des Motorträgers liegt.

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.